Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Cloettapreis_2013_Nr_41

8 2013 wird erstmals in der Geschichte der Stiftung Prof. Dr. Max Cloëtta ein Forscherduo ausgezeichnet: Prof. Andreas Papassotiropoulos und Prof. Dominique J.-F. de Quervain leiten an der Universität Basel ge- meinsam die transfakultäre Forschungsplattform «Molekulare und Kog- nitive ­Neurowissenschaften». Um ihrer translational orientierten For- schung zur konkreten therapeutischen Anwendung zu verhelfen, haben sie 2013 die GeneGuide AG gegründet. Unser grosser Dank gilt Prof. Peter Meier-Abt, dem Vertreter der Uni- versität Basel in unserem Stiftungsrat, sowie den Vertreterinnen und ­Vertretern der Universität Basel für die tatkräftige Unterstützung bei der Organisation der Feier. Forschungsstellen Das Forschungsstellenprogramm ist für die Stiftung Prof. Dr. Max­ Cloëtta – und für den akademischen Mittelbau in der Schweiz – von ­gros­ser Bedeutung. Finanziert werden Stellen an schweizerischen ­Hochschulen, Kliniken oder Instituten für bereits ausgebildete und ­selbständig arbeitende Forscherinnen und Forscher bis max. 40 Jahre. Mit diesem Programm will die Stiftung einem Mangel an Forschernach- wuchs in der Schweiz entgegenwirken und den Stelleninhabern helfen, die manchmal nicht einfache Phase bis zur Berufung auf eine ordent­liche Professur zu überbrücken. Die Stipendien werden alle zwei Jahre verge- ben. Im Jahr 2013 finanzierte die Stiftung Professor Dr. Max Cloëtta folgen- de Forscher an Schweizer Universitäten mit fünf- resp. zweijährigen Grants: Dr. Rajesh Jayachandran, 1977, Biozentrum der Universität Basel. Pro- jekt: Role for Coronin 1 signaling in the development of autoimmunity and T cell mediated disorders. Unterstützungsdauer 1.7.2011–30.6.2016. Dr. Daniel Fuster, 1972, Universität Bern, Institut für Biochemie und Molekulare Medizin. Projekt: Novel mammalian sodium/hydrogen ex-

Seitenübersicht