Die Stiftung Prof. Dr. Max Cloëtta bezweckt die Förderung und Unterstützung der medizinischen Forschung und der damit verbundenen naturwissenschaftlichen Hilfsdisziplinen in der Schweiz. Weiterlesen

Startseite

Cloëtta-Preis 2021 geht an Zürcher Forscherin und Lausanner Forscher

Die Stiftung Prof. Dr. Max Cloëtta zeichnet zwei hochrangige medizinische Wissenschaftler mit dem Cloëtta-Preis 2021 aus. Prof. Dr. Anne Müller vom Institut für Molekulare Krebsforschung der Universität Zürich, sowie Prof. Dr. Bart Deplancke von der School of Life Sciences der Eidgenössischen Technischen Hochschule Lausanne (EPFL) erhalten den mit je CHF 50’000.– dotierten Wissenschaftspreis.

Die festliche Preisverleihung findet am 26. November 2021 um 17 Uhr an der Universität Zürich statt.


Ausschreibung Stipendien Klinische Medizin Plus 2021

Die Ausschreibung 2021 der Stipendien Klinische Medizin Plus ist erfolgt.
Bewerbungsschluss ist der 31. Mai 2021.
Alle dazu benötigten Unterlagen finden Sie hier.


Ehemaliger Cloëtta-Preisträger Michael Hall erhält den Charles Rodolphe Brupbacher Preis 2019

Wir gratulieren Michael Hall, Cloëtta-Preisträger des Jahres 2003, zum Erhalt des international renommierten und mit 100’000 Franken dotierten Charles Rodolphe Brupbacher Preis für seine Errungenschaften auf dem Gebiet der Krebsforschung. Michael Halls Entdeckung des Enzyms TOR, das in komplexen Signalnetzwerken das Zellwachstum steuert, hat entscheidend dazu beigetragen, neuartige Krebsmedikamente zu entwickeln.

Link zur Medienmitteilung der Universität Basel


«Forschungsförderung ist in unserem Land nicht eine rein staatliche Aufgabe, im Gegenteil: etwa zwei Drittel der Aufwendungen für Forschung und Entwicklung stammen aus der Privatwirtschaft. Auch private Stiftungen spielen in unserem Land eine wichtige Rolle bei der Forschungsförderung. Gerade die Verleihung von renommierten Preisen – einer davon ist auch der Cloëtta-Preis – unterstreicht die wichtige Funktion von Stiftungen in der Wissenschaftswelt.»

Bundesrätin Ruth Dreifuss
im Heft Nr. 1 der Schriftenreihe Prof. Dr. Max Cloëtta